TestCheck: Akai MPX8 – Mobiler SD Karten Sampler

Ob für Live oder fürs Studio: Die Firma Akai ist bekannt für ihre innovativen und smarten Produkte und beweisen mit dem MPX8 erneut, dass sich ein tieferer Blick in die Produktpalette des Herstellers als durchaus lohnenswert erweisen kann. Der neue Mini-Sampler überzeugt durch den klassischen, einfach gestalteten und bewährten „Akai-Look“. Auf dem stabilen Plastikchassis befinden sich acht anschlagsdynamische sowie verschiedenfarbig leuchtende Pads im MPC Style zum abfeuern der Samples. Das blau beleuchtete Display in Kombination mit 4 Tastern und einem Drehpoti zur Navigation und Bedienung des Geräts machen eine einwandfreie Benutzung auch in dunkleren Umgebungen möglich. Die Samples können über den leicht zugänglich platzierten SD-Kartenslot auf der Rückseite praktisch in den MPX8 eingespeist und sofort auf die einzelnen Pads zugewiesen werden. Via USB-MIDI dient der Sampler als klassischer Software-Controller, kann aber auch als Standalone mit Standard MIDI In/Out verwendet werden. Das Gerät besitzt zwei symmetrische Großklinken Line-Ausgänge auf der linken Seite sowie einem Kopfhörerausgang auf der Vorderseite des Geräts zum Musiker hin.

Akai MPX8

Im Lieferumfang zusätzlich enthalten sind: USB Kabel, 3,5mm Klinke auf MIDI Adapter, Akai Soundlibrary (als Download) und Netzteil. Der Sampler findet dank seiner Kompaktheit in jedem erdenklichen Setup seinen Platz, was allerdings auch Einbußen in Bedienung und Features mit sich zieht. Der MPX8 verfügt nur über Tune und Reverb zum Bearbeiten und Effektieren der Sounds, was für einen Sampler in der heutigen Zeit etwas enttäuschend ist. Delaybasierte Effekte wie Chorus, Flanger oder Phaser fallen also komplett weg. Statt einer gewöhnlichen MIDI-Buchse setzt Akai beim MPX8 auf einen Miniklinke zu MIDI-Adapter. Dieser ist zwar im Lieferumfang enthalten, verkompliziert das Gerät dennoch unnötig. Verwunderlicherweise wird der SD-Karten Sampler ohne SD-Karte verkauft, welche vom Käufer also noch zusätzlich besorgt werden muss um den Umfang des Geräts voll ausnutzen zu können. Der neue Taschensampler von Akai ist innovativ und praktisch umgesetzt, wenn auch etwas mager ausgestattet. Bei einem Preis von nur 99 Euro aber auf jeden Fall eine Überlegung wert. Vor allem für DJs und Hobbymusiker ist der MPX8 ein praktisches und kompaktes Gerät zur Erweiterung des Homestudios. Wer allerdings auf der Suche nach einem vollausgestatteten Sampler mit unzähligen Features ist, sollte hiervon lieber die Finger lassen.

Tested by Luis Baumeister

Auch ein Gangster kann alt werden, auch wenn dies hinter Gittern geschieht. Nach 28 Jahren Gefängnis wird Profikiller Val (Al Pacino) endlich entlassen, sein alter Kumpel Doc (Christopher Walken) erwartet ihn…
Der in Berlin lebende DJ und Musikproduzent Nhan Solo hat sich längst fest in der Szene etabliert und liefert konstant heisse Tracks und Sets für die Tanzfläche ab. Mit der…

Facebook

Durch die weitere Nutzung unserer Dienste stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen