Vermona Mono Lancet ~ monophonic analogue synthesizer

Der Mono Lancet von den Vermona Soundschraubern aus Erlbach ist ein kompakter Synthesizer mit großem Klang, leicht verständlicher Bedienoberfläche und unverwechselbarem Charme und ist ab sofort für 449 Euro im Handel erhältlich. Für ein stabiles Klang-Fundament sorgen zwei analoge Oszillatoren. Oszillator Eins erzeugt Dreieck-, Sägezahn- und Rechteck-Wellen und kann eine Oktave unterhalb von Oszillator Zwei schwingen. Letzterer erzeugt anstelle der Dreieckwellenform weißes Rauschen. Die Pulsweite der Rechtecke kann mit dem Modulationsrad (über MIDI) oder CV (siehe Extension) verändert werden. Glide arbeite im Normal- oder Legato-Modus.

Der Tiefpassfilter greift mit 24dB pro Oktave ordentlich zu. Bei hohen Resonanzwerten beginnt es zu Schwingen und erzeugt einen stabilen Sinus-Ton, der in einem Bereich von ca. 2,5 Oktaven gestimmt gespielt werden kann. Aftertouch und/oder Velocity können Einfluss auf die Cutoff-Frequenz nehmen. Der gut klingende VCA kann von der ADSR- oder einer festen Orgel/Gate-Hüllkurve moduliert werden. Bei Bedarf kann Anschlagsdynamik (Velocity) aktiviert werden. Die ADSR-Hüllkurve dient zur Modulation von VCO, VCF und VCA. Der LFO erzeugt Rechteck- und Dreieck-Wellen, sowie Sample & Hold und kann Filter- und Oszillatorfrequenz modulieren. Eine rückseitig angebrachte, 25-polige Sub-D-Buchse bietet Ein- und Ausgänge für Steuerspannungen und Audio. Pulsweitenmodulation und Filtereingang sind nur zwei von zahlreichen Erweiterungsmöglichkeiten.

Durch die weitere Nutzung unserer Dienste stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen