Für die Veröffentlichung der unheimlichen Leopard Gum EP haben sich das aufstrebende Technodisco-Duo Local Suicide und der esoterische Künstler Nicki Fehr zusammengeschlossen. Die EP erscheint auf 12” + Digital mit Remixen von Smagghe & Cross, Lauer und Niv Ast via Lumière Noire, dem Label der einflussreichen Pariser DJ und Produzentin Chloé.

Das Berliner Duo Local Suicide bleibt seinem Namen treu, indem es Elemente von New Wave, Disco und Techno mit allen Arten von freakigen, synth-basierten musikalischen Erkundungen verschmilzt. 2019 hat das Duo bereits eine Reihe von gemeinsamen Platten veröffentlicht; darunter eine Dark-Wave EP mit Curses auf Tusk Wax, die kosmische Disco-Wüstenexkursion ‚Meditation / Tutan Jamon‘ mit Franz Matthews auf Eskimo Recordings und der Deep Space Club Hit ‚Komm Ins Loch‘ mit Theus Mago auf Duro.

Der Titeltrack ‚Leopard Gum‘ ist ein Slo-Mo-Synth-Funk Stück welches von einem langsamen und stetigen Beat, sanften Clav-Hits und einer groovigen Bassline angetrieben wird. Verträumt verzerrtes Raunen & Stöhnen füllt den Mix aus und lässt gerade genug Platz für Fehrs surrealen Gesang, um die dunkle und gedämpfte Aura des Tracks auszufüllen. Als nächstes servieren die kosmischen Kollaborateure Ivan Smagghe und Rupert Cross, alias Smagghe & Cross, gleich zwei Remixe des Titelsongs. Unter Beibehaltung des transzendentalen Ansatzes des Originals schichtet das Duo langsam eine Vielzahl von disharmonischen Sequenzen übereinander bis die kaskadierenden Arpeggios sich zu einem dramatischen Crescendo aufbauen.

Mit der B-Seite ‚Already There‘ haben Local Suicide und Nicki Fehr einen 80er Jahre Darkwave Hit produziert, der geprägt wird von seiner minimalen Percussion, wabernden Synths und düsterne Vocals, die scheinbar unendlich in den Abgrund stürzen. Der Frankfurter House & Disco Produzent Lauer schraubt mit seinem knallharten Remix von ‚Already There‘ das Tempo hoch und fügt dem zurückhaltenden Ansatz des Originals einen pulsierenden Beat, eine fette Bassline, Disco-Synthies und Digi-Slap-Bässe für maximalen Retro-Appeal hinzu. Der aufstrebende Produzent Niv Ast aus Tel Aviv vollendet die EP mit seinem atemberaubenden Remix von ‚Already There‘. Für seine Interpretation setzt Niv Ast die verschwommenen Vocals des Originals in den Vordergrund und zentriert sie und verbindet nahtlos organische Texturen mit einer Bassline und dissonanten Synth-Sequenzen, die den Track club-fähig machen aber dabei trotzdem die exotische Essenz der EP beibehalten.

Die Leopard Gum EP von Local Suicide feat. Nicki Fehr wird am 31. Mai 2019 auf Lumière Noire veröffentlicht.

Quelle: Hands Productions // Pullproxy

Mit Tanit Beach Ibiza Vol.3 veröffentlichen die Machern des erfolgreichen und weltweit bekannten Ibiza Beach Clubs "Nassau Beach“ ihre frische und neue Ausgabe der Compilation des Geschwister-Clubs „Tanit Beach". Zusammengestellt…
Das niederländisch-deutsche Duo El Mundo & Zazou veröffentlichten letztes Jahr den Song Can You See What I See auf dem Album „Words Don’t Come Easy“, nun ist es an der…

Facebook

Durch die weitere Nutzung unserer Dienste stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen