Mit der EP Gravity Chamber zeigt uns der Offenbacher DJ und Musikproduzent Linus Quick eine erfahrene Reife in der Audiomanipulation und eine konzeptionelle Haltung gegenüber der gesamten Electronica. Mithilfe der manuell eingegebenen Midi-Automatisierung erzielt er ein organisches, fast schon menschliches Gefühl, in seiner Musik. Dabei wird die Spielbarkeit von Hardware mit dem Klangpotential von Soft-Synthesizern kombiniert. Dieses natürliche Gefühl trägt stark zur symphonischen und atmosphärischen Aura dieser EP bei, die über die Kombination der Teile selbst hinausgeht und zu einer esoterischen Landschaft musikbasierter Emotionen wird. An Bord findet ihr mit „Phoenicis“, „Beteigeuze“, „Hieroglyphen“ und „Leda“ vier treibende Tracks um der Quarantäne zu trotzen. Am 5. Juni 2020 wird das technoide Schmankerl auf Korpus 9 veröffentlicht. Bei dieser Gelegenheit empfehlen wir euch gleich noch das etwas in die Jahre gekommene >> Interview <<.

Gravity Chamber EP by Linus Quick

Label: Korpus 9 | K9010
Release: 05.06.2020
Kaufen: amazon.de // Beatport // iTunes
Tracks:

  1. Phoenicis (Original Mix) – Linus Quick
  2. Beteigeuze (Original Mix) – Linus Quick
  3. Hieroglyphen (Original Mix) – Linus Quick
  4. Leda (Original Mix) – Linus Quick

Quelle: PullProxy

Facebook

Durch die weitere Nutzung unserer Dienste stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen