iKaossilator 2.0 – iOS Synthesizer bekommt dickes Update

Vor gar nicht mal all zu langer Zeit portierte Korg den iKaossilator für iOS Geräte, mit iKaossilator 2.0 kommt das erste dicke Update für den Hosentaschen Synthesizer und bringt zahlreiche Verbesserungen. Das Universal-App für iPhone, iPod touch und iPad wurde in der neuen Version besser für das iPad optimiert, beherscht Audio Export, ein direkter Upload zu SoundCloud ist jetzt ebenfalls möglich, mit AudioCopy können Audiodateien zwischen Musik-Apps ausgetauscht werden und dank Flex Play könnt ihr einfach Breaks und Fills umsetzen. Das Update für Besitzer von iKaossilator 1.x ist freilich kostenlos, für Neukunden gibt es iKaossilator 2.0 bis 31. December 2011 zum Einführungspreis von 7.99 € um 50% reduziert.

Features:

  • Spiele Klänge einfach durch Streichen, Tippen oder Reiben deines Fingers auf dem Screen
  • Visuelle Spezialeffekte begleiten deine Performance für noch mehr Spaß
  • 150 unterschiedliche Klänge für jede Art von Dance-Musik
  • Scale/Key-Einstellungen erlauben jedem die präzise Musik-Performance
  • Einfaches Erstellen von Spuren mittels 5-fachem Loop-Sequenzer
  • Steuer Loops in Echtzeit wie bei einer DJ-Performance
  • WIST-Fähigkeit erlaubt den synchronisierten Start mit anderen Apps wie iELECTRIBE

Performances mit einem Finger

Der iKaossilator bedient sich des einzigartigen X-Y-Pads der beliebten Korg Kaoss-Serie wie beim originalen KAOSSILATOR im Taschenformat. Kreieren Sie Melodien und Phrasen einfach durch Streichen, Tippen oder Reiben Ihres Fingers auf dem Screen ohne musikalische Vorkenntnisse.

Helle, farbige Visual Effects

Auch der iKaossilator setzt voll auf die graphische Oberfläche, die sich besonders schön auf dem hochwertigen iPhone-Display macht. Die visuellen Effekte verfolgen deine Performance und sorgen für Begeisterung. Die starke, farbige Graphik liefert eine aufregende Performance-Erfahrung.

150 abwechslungsreiche Klänge für alle Musikstile

Mit den 150 integrierten Klängen spielen und produzieren Sie ein reiche Palette an Musikstilen wie Hip-Hop, House, Techno, Dubstep, New Disco und Electro. Genießen Sie Lead- und Bass-Klänge, wie Sie sie von einem großen Synthesizer erwarten, wie auch akustische Klänge von Piano oder Gitarre und sogar topaktuelle DJ-Sound-Effekte. Schlagzeugklänge lassen sich per Finger spielen und in den Pattern manipulieren.

Loop-Sequenzer

Mit dem integrierten Loop-Sequenzer lassen sich fünf Spuren aufeinander schichten. Zum Aufnehmen einer Spur weisen Sie einfach einen Synth-, Bass-, Chord- Sound-Effekt- oder Drum-Loop einem Part zu. Fünfzig Loops professioneller Musik sind für den Schnellstart an Board. Neben den Aufnahmemöglichkeiten bietet der Loop-Sequenzer ausgebufft Live-Funktionen. Per Mix-Play ist das Remixen ein kinderleichter Spaß; Während der Wiedergabe können Sie zwischen den Loops wechseln oder einen speziellen Teil daraus extrahieren.“

 

So mancher Leser mit Abonnement der Raveline wird sich dieser Tage wundern das sein beliebtes Heftchen nicht mehr im Briefkasten landet, auch die Homepage Raveline.de ist nicht mehr erreichbar. Ein…
Ab dem 18. Dezember 2011 verschleppt euch der Terence Fixmer mit seiner A Journey to Uncharted Destinations EP in neue Gefilde, auf geht es nicht in seine Heimat nach Frankreich…

Facebook

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen