Die meiste Zeit des Jahres fliegt „Hardcore“ unter dem Radar des Mainstreams. Dennoch gibt es eine sehr aktive und lebendige Szene. Diese Anhängerschaft versammelt sich am 6. Februar 2016 in der Westfalenhalle Dortmund und feiert die Premiere des neuen Hardcore Events Exodus. Für ungeübte Ohren mag sich die Musik gleich anhören, doch tatsächlich bieten die 32 auftretenden DJs sämtliche Subgenres. Von Industrial über Frenchcore zu Up-tempo. Geschwindigkeit, verwendete Synthesizer, Produktionstechniken und Art der Tracks unterscheiden die Genres voneinander. Das Besondere bei Exodus: Immer vier Künstler treten gemeinsam im Team auf. Zusammen mixen und cutten sie ihre Tracks an bis zu acht CD Spielern plus Effektgeräten. Jedes Team präsentiert eine musikalische Strömung von „Hardcore“. Das Team „Ancient Rulers“ steht zum Beispiel für „Classic-Hardcore“, auch „Early” genannt. Zum Team gehören u.a. Charly Lownoise & Mental Theo. In den 90er Jahren waren die Holländer mit „Wonderful Days“ 24 Wochen in den deutschen Charts vertreten.

Angerfist

Eines der bekanntesten Hardcore-Labels ist Neophyte Records. Das eigene Team heißt Core Crusaders mit den Acts Neophyte, Tha Playah, Evil Activities & Nosferatu. Die größten Hardcore-Stars vereinigen sich zum Team „Grand Masters“. Mit dabei sind Angerfist, Miss K8, Outblast und Dyprax.

„Bei EXODUS sind die momentan besten Acts eines jeden Subgenres vertreten. Jeder hat eine eigene Fanbase. Das ist die „Hardcore Weltmeisterschaft“, sagt Oliver Vordemvenne lachend.

Für Exodus verantwortlich sind die Veranstaltungsagentur I-Motion aus Mülheim-Kärlich (Nature One, Mayday) und die niederländische Firma Art of Dance. Bereits seit 2007 arbeiten die beiden Firmen zusammen. Gemeinsam veranstalten sie Syndicate, die ebenfalls in den Westfallenhallen in Dortmund stattfindet und mit 20.000 Besuchern als das größte deutsche Festival für die Harder Styles der elektronischen Musik gilt. Neben dem neuartigen Konzept können sich die Besucher auch auf eine besonders aufwendige Licht-, LED-, Laser- und Pyrotechnik freuen.

Exodus - Superior Hardcore

Exodus 2016

Location: Westfalenhallen // Dortmund
Datum: 06.02.2016 von 20 – 07 Uhr
Timetable:

  • 20:30 – 22:30 Uhr >> Future Hardcore:
    Bodyshock | Thorax | Furyan | Crossfiyah
  • 22:30 – 00:00 Uhr >> Mechanical Warfare:
    Negative Audio LIVE | Lowroller | N-Vitral LIVE | Bloodcage
  • 00:00 – 01:30 Uhr >> Grand Masters:
    Angerfist | Miss K8 | Outblast | Dyprax
  • 01:30 – 03:00 Uhr >> Core Crusaders:
    Neophyte | Tha Playah | Evil Activities | Nosferatu
  • 03:00 – 04:00 Uhr >> Guillotine Disorder:
    The Sickest Squad | Le Bask | Randy | Death by Design
  • 04:00 – 05:00 Uhr >> High Speed Sanctuary:
    Destructive Tendencies | Unexist | F.Noize | DaY-mar
  • 05:00 – 06:00 Uhr >> Ancient Rulers:
    Charly Lownoise & Mental Theo | Marc Acardipane | Paul Elstak | Bass-D
  • 06:00 – 07:00 Uhr >> True Terror:
    Drokz | Akira | The Destroyer | Mithridate
  • HOSTED BY MC Tha Watcher

Quelle: Art of Dance // I-Motion

Kaiser Souzai - The First Rebirth 3.0
Anno 1993 startete das Duo Jones & Stephenson durch mit der Rave-Hymne The First Rebirth, welche auf Bonzai Records veröffentlicht wurde. Das Berliner Duo Kaiser Souzai hat mit The First…
Choreograph und Motivator Detlef Soost bewegt so viele Menschen in Deutschland wie kein anderer. Schon Ende der 90er Jahre gehörte er zu den bedeutendsten Choreographen Deutschlands und coachte nationale sowie…

Facebook

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen