Doepfer Dark Time

Nachdem uns Doepfer erst kürzlich mit seinem analoger Synthesizer DIY Synth für den Eigenbau überraschte folgt nun mit dem Doepfer Dark Time der nächste Streich. Der Hardware-Sequenzer ist passend zum Dark Energy, welcher auf der NAMM 2010 vorgestellt wurde.

Hier eine Übersicht über die geplanten Features:

+ 2 Reihen mit je 8 Potentiometern
+ für jeden Step:
* – 1 Drehregler
* – 1 LED
* – Schalter On/Off/Skip
o On = Trigger wird ausgegeben
o Off = Trigger wird nicht ausgegeben überspringen
o Skip = Step wird übersprungen
* – Schalter Stop/Continue/Jump
o Stop = Sequenz stoppt hier
o Continue = Sequenz läuft normal weiter
o Jump (bisher Reset):
+ befindet sich nur einer der 16 Kippschalter in dieser Position hat er Reset-Funktion (d.h. die Sequenz springt auf Step 1)
+ befinden sich zwei oder mehr der Kippschalter in der Position Jump, so wird auf den nächsten Step gesprungen, dessen Kippschalter ebenfalls auf Jump steht
+ verschiedene Betriebsarten:
* 1×16 (die beiden Reihen laufen nacheinander ab)
* 2×8 (beide Reihen laufen parallel)
* Custom (optional vom Kunden selbst definierbare Betriebsart, 3 x Reihe 1 dann 1 x Reihe 2, vermutlich in der ersten Version der Firmware noch nicht verfügbar)
+ verschiedene Laufrichtungen
* vorwärts
* rückwärts
* zufällig
+ drei Spannungs/Ton-Bereiche umschaltbar: 1V, 2V, 5V (entsprechend 1/2/5 Oktaven)
+ Quantisierung an/aus/Custom (optional vom Kunden selbst definierbare Auswahl an Tönen, vermutlich in der ersten Version noch nicht verfügbar)
+ Transponierung jeder Reihe über Kippschalter, Midi/UBS und/oder ext. CV-In
+ Steuerung wahlweise
* intern über eingebauten Clock-Oszillator mit Frequenz- und Pulsbreiten-Regler
* extern über Midi/USB
* extern (über Analog Clock/Start/Stop)
* Anwahl eines der 3 Modi über einen Kippschalter mit 3 Positionen
+ analoges Interface für CV/Gate/Clock/Reset/Start-Stop In und Out (3,5 mm Klinkenbuchsen)
+ Midi-Interface (In und Out)
+ USB-Interface
+ Einstellung grundlegender Parameter im Konfigurationsmodus (z.B. Midi-Kanal Reihe 1, Midi-Kanal Reihe 2, Midi-Clock-Teilerfaktor, Custom-Tonhöhenskala, Custom-Betriebsart etc.)
+ optisch angepasst an Dark Energy (gleiche Drehknöpfe, gleiche Höhe und Tiefe, gleiche Holz-Seitenteile etc.)
+ Firmware-Updates über USB
+ Stromversorgung über Steckertrafo 12V AC/min. 400mA
+ Stromversorgung über USB ist nicht möglich, da die analogen Schaltungen des Gerätes mit +/-12V arbeiten.

Erhältlich soll der ‘Dark Time’ noch dieses Jahr sein für einen geplannten Preis von ca. 450,- – 500,- Euro.