Audio Invasion 2013

Wenn sich Klassikliebhaber, Avantgarde-Raver und Indie-Fans treffen, dann ist es wieder Zeit für Audio Invasion im Gewandhaus zu Leipzig. Zur mittlerweile bereits siebten Ausgabe der Veranstaltung führt die musikalische Entdeckungsreise standesgemäß durch klassische Arrangements, bewegungsintensive Sets und frickelige Shows. Selbstverständlich beginnt der Abend der Audio Invasion 2013 wie gewohnt im Großen Saal mit dem großen Konzert des Gewandhausorchesters, das unter der Leitung von Andrew Manze Stücke von Benjamin Britten spielt. Für das Klavierkonzert konnte der Ausnahmepianist Benjamin Grosvenor gewonnen werden, bei dessen Anblick man sich optisch an den jungen Elton John erinnert fühlen mag, jedoch geht seine Virtuosität weit über die des schrulligen Balladenmeisters hinaus. Jüngst gewann er gleich zwei Auszeichnungen bei den Grammophone-Awards, was vor ihm noch keiner schaffte. Der Große Saal ist es auch, der an diesem Abend Schauplatz eines weiteren hochwertigen Arrangements wird. Nach dem Umbau der Bühne werden die Versatile Noise Troopers um die französischen DJ- und Producer-Schwergewichte Joakim, Gilb’R, I:Cube und Etienne Jaumet’s eine ähnlich anspruchsvolle Performance wie das Gewandhausorchester abliefern, wenn auch in weitaus elektronischeren Genresphären.

Audio Invasion 2013 in Leipzig

Während die „gewandten Lärmritter“ alles andere als Krach machen, lädt das Mendelssohn-Foyer bereits zum Tanzen in gepflegter Clubatmosphäre ein. Erfahrungsgemäß ist dies der Ort, an dem durchgehend bis in die Morgenstunden mächtig Bewegung drin ist und so liest sich das diesjährige Lineup auch nur mit einer latenten Kurzatmigkeit. Mit Julio Bashmore, den viele durch seine Singles Battle For Middle You und Au Seve kennen dürften, kommen mal wieder straighte House-Tunes zur Audio Invasion. Der Londoner DJ gilt als der „heiße Scheiß“ in diesem Genre, was es umso erfreulicher macht, dass er einen seiner wenigen Deutschland-Stops in Leipzig abhält. Auch Kele Okereke hat sich länger nicht in unseren Gefilden blicken lassen. Der Frontsänger von Bloc Party, von denen man derzeit nicht so recht weiß, wann mal wieder was Neues aus dem Studio kommt, ist glücklicherweise auch an den Plattentellern unterwegs und beglückt uns im Mendelssohn-Foyer mit seinem universellen Musiktalent. Ob Hudson Mohawke ähnlich vielseitig wie Herr Okereke ist, wissen wir leider nicht. Sicher ist allerdings, dass er ein begnadeter DJ ist und unter anderem für Kanye West produziert, was ihn durchaus dazu qualifiziert, neben Julio und Kele Platz zu nehmen.

Auch auf der Live-Stage im Mendelssohn-Saal werden die üblichen Genregrenzen und Darstellungsformen aufgebrochen. Matthias Kaden, eigentlich als DJ in rein elektronischen Gefilden unterwegs, kommt mit Karocel als Band und Live zur Audio Invasion. Anders als Karocel, die ganz ohne Synthesizer und Mischpult nicht können, treten ABBY äußerst instrumental auf, können aber auch, laut eigener Aussage, jedes Publikum in einen „ravenden Mob“ verwandeln. Das ist eine Aussage von der wir uns gerne treiben lassen und stellen uns den Saal voller Menschen in Ekstase vor, die sich mit der Band in eine Symbiose tanzen. Da es allerdings nicht ausschließlich ums raven gehen soll an diesem Abend im Mendelssohn-Saal, kommt das poppige Kontrastprogramm von OH LAND. Die dänische Ballerina, die nach Brooklyn ging um an ihrer Musikkarriere zu feilen, hat kürzlich ihr drittes Album Wish Bone auf den Markt gebracht, das mit einem Haufen guter Laune und Schönheit daher kommt.

Ähnlich aufregend geht es im Hauptfoyer zu, wenn es Zeit für die One-Man-Shows wird – und zwar mit ordentlichem Lokalkolorit. Der Leipziger Lake People überzeugt mit seinen eingängigen elektrosets und ist zunehmend weltweit, bis in die USA, unterwegs. Einen ähnlichen Status besitzt das ebenfalls aus Leipzig kommende Ein-Mann-Orchester Micronaut um Stefan Streck, der wunderbar orchestrale Sounds mit verspielten Beats kombiniert. Ohnehin in aller Munde ist der Kölner Roosevelt, der derzeit wahlweise mit seinen DJ-Sets oder Live-Performances die Elektro-, Pop- und Indiewelten gleichermaßen beeindruckt.

Es wird also ein abwechslungsreicher Abend voller Tempovariationen, die nebeneinander her ihre Spannungsbögen aufbauen und am Ende aber doch ein deutliches Ziel der Musikreise durch die Audio Invasion und das Gewandhaus erkennen lassen: Ein Abend voller musikalisch hochwertiger, genreübergreifender und, ja, auch schweißtreibender Shows.

Audio Invasion 2013
Location: Gewandhaus // Leipzig
Datum: 23.11.2013
Tickets: audio-invasion.de

  • Gewandhausorchester, Andrew Manze | Benjamin Grosvenor, KlavierJulio Bashmore
  • Kele Okereke
  • Versatile Noise Troopers – Joakim, Gilb’R, I:Cube and Etienne Jaumet’s
  • Hudson Mohawke
  • OH LAND
  • ROOSEVELT
  • ANDHIM
  • ABBY
  • Karocel
  • Micronaut
  • Lake People

Quelle: Visionauten

Über 50 Millionen mal wurde Amigo Pancho innerhalb von zwei Jahren im Web gepielt, nun wurde das simple Erfolgsrezept exklusiv für iPhone und iPad portiert. Mit zwei Ballons will unser…
Cosmic Hooker EP - Pedro Martins
Der aus Portugal stammende und in Amsterdam lebende Pedro Martins zählt zu den aufstrebenden Künstlern der Szene, mit seiner neuen EP Cosmic Hooker verschmilzt er gekonnt Deep House mit Disco-Schlagzeug.…

Facebook

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen