Techno Frühstück im Interview

Was schmeckt einem am gut gedeckten Frühstückstisch eigentlich am besten? Richtig: es ist frisch aufgeschnittener Techno. Die zwei Herren hinter dem Act Techno Frühstück haben sich dies nicht nur zu Herzen, sondern eben auch zum Namen gemacht. Mit amtlichen Releases, die aber durchaus auch mal außerhalb des klassischen Technokosmos umherhüpfen, stehen Daniel und Felix für einen mitreißenden Sound. Durchdachte Tracks und eine hochwertige Produktionsweise kann man ihnen bisher stets zuschreiben. Für 2015 haben sie noch einiges vor, so dass wir uns mit ihnen unterhalten haben…

Techno Frühstück

1. In eurem Namen verbirgt sich ja schon eine gewisse Zuneigung zu Techno. Was fasziniert euch an dem Sound und der Szene persönlich?

Das spannende an Techno ist eigentlich die Vielfalt der Klänge, die so aus keinem Instrument kommen könnten. Und dazu die dunkle Stimmung, durch die meist eine große Spannung erzeugt wird. Wenn dann noch eine satte Kick drunterliegt, schickt das einen schon gleich in eine ganz andere Welt. Was uns an der Szene interessiert, ist schwierig zu sagen. Hauptsächlich freuen wir uns einfach, andere Menschen kennen zu lernen, die unsere Leidenschaft teilen und mit ihnen Musik zu machen oder einfach zu genießen und dazu zu tanzen.

2. Seit wann beschäftigt ihr euch eigentlich mit elektronischer Musik intensiv und warum kam der Schritt hinter die Decks und ins Studio?

Daniel: In einem Auslandssemester in Marseille hab ich viel mit einem Bosnier rumgehangen und bin mit entsprechend viel Balkansound zurückgekommen. Durch mehr oder weniger Zufall bin ich dann hinter den Decks gelandet und hatte recht schnell Erfolg damit. Da das auf großen Clubanlagen einfach super viel Spaß macht, bin ich nach und nach dann immer mehr bei elektronischer Musik gelandet – da knallt der Bass einfach doller.

Felix: Ich habe in meiner Jugend hauptsächlich 90er Jahre Hits und Hip Hop gespielt.. Irgendwann bin ich dann, durch die älteren Geschwister meiner Freunde auf elektronischen Sound gekommen. Dann ging es sehr schnell und die 90er waren, bis auf einige Rückfälle mit meinen Mitbewohnern, für mich vorbei. Zeitgleich damit haben sich auch die Produktionen aus dem Hip Hop in den elektronischen Sound entwickelt.

Techno Frühstück

3. Derzeit habt ihr euch aufgesplittet und seid in Berlin und auch Griechenland getrennt voneinander unterwegs – wie arbeitet ihr nun an gemeinsam an Tracks?

Wir arbeiten einfach abwechselnd an den Tracks und schieben uns die Spuren dann über Dropbox hin und her. Durch die Einflüsse unserer verschiedenen Umgebungen kommen dann oft neue Ideen auf, die das Produzieren nochmal viel spannender machen. Und zum Auflegen vertritt Felix Techno Frühstück jetzt in Athen und Daniel eben in Berlin.

4. Gibt es derzeit ein bestimmtes Genre in der elektronischen Musik oder Sound den ihr besonders interessant findet?

Es zieht uns seit einiger Zeit stark in die Richtung des melodischen Techno. Wir mögen aber beide auch langsame Tanzmusik, wodurch wir dann schon auch mal verspielten Deep House spielen, wenn die Stimmung passt, oder mit z.B. Cumbia experimentieren.

5. Wieviel Zeit investiert ihr so in die Suche nach neuen Tracks für eure Sets und welche Labels habt ihr derzeit besonders häufig im Warenkorb?

Das kommt immer darauf an, ob man gerade Spaß daran hat, sich in den Endlosen Tiefen der Musiksuche zu verlieren. Wenn man halbewegs gut sortiert ist, reichen auch dann und wann eine Stunde Recherche. Hin und wieder kommt dann auch mal vor, dass wir den ganzen Tag mit nichts anderem verbringen.
Ein paar Labels die wir eigentlich immer gerne dabei haben: Save Us, Motek, DTD Records oder Underyourskin.

6. Der Sommer ist nun spürbar vorbei – worauf freut ihr euch besonders in dem letzten Quartal in 2015?

Echt? Das hatten wir bis jetzt erfolgreich verdrängt! Und wenns in Berlin endgültig zu kalt wird, macht Daniel erstmal eine Runde Urlaub in Athen. Da gibt es noch reichlich Sonne. Was uns aber den Herbst auf jeden Fall schmackhafter machen wird, sind die zwei Releases auf TwinTown die in den nächsten Monaten rauskommen werden – beide zum Thema Regen.. Auf die Reaktionen sind wir natürlich sehr gespannt.

Im Netz findet ihr Techno Frühstück unter:

Quelle & Thx: Lars Kämmerer // Satzbrand

Durch die weitere Nutzung unserer Dienste stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen