Stanton SCS.4DJ

Manche von uns wollen es einfach nur kompliziert und umständlich, andere wollen die schlichte Einfachheit – das gleiche spiegelt sich auch unter DJ’s wieder… manch einer schwört immer noch auf Vinyl und das rumschleppen von zentnerschweren Koffern, etwas besser jene die Audio-Interface, TimeCode-Vinyl & Laptop rumziehn und ganz moderne schleifen nur noch den Laptop und einen Controller mit sich rum. Auf das Konzept der Einfachheit baut auch der Stanton SCS.4DJ der euch als Mixstation dienen will, mit ihm braucht ihr keinen Laptop, keinen Controller und erst recht keine Timecode-Vinyls unter die Arme nehmen.

Wie schon der z.B. der Wacom Nextbeat ist der SCS.4DJ standalone, kann aber auch als MIDI-Controller eingesetzt werden. Verbaut wurden in der Mixstation ein 4,3 Zoll LCD-Farbdisplay das euch optischen Feedback leifert, zwei 4,75 Zoll große touchsensitive Jogwheels, 3-Band EQ, eine Loop- und Transportkontrollsektion, 45mm Fader im Mixerpart, 60mm Pitchfader sowie vier Effekte (Filter, Flanger, Slice, Delay).

Ebenfalls freilich mit dabei ein Mikrofon- & Kopfhörer-Anschluss und auf der Rückseite befindet sich ein symmetrischer Masterausgang (Klinke) sowie ein unsymmetrischer in Cinch-Version. Dazu kommt noch ein USB Anschluss falls ihr den SCS.4DJ als MIDI Controller nutzen wollt.

Im bereits oben erwähnten Display werden euch die Waveforms der Tracks angezeigt, außerdem könnt ihr durch die Files browsen, Playlisten verwalten und Co. Automatisch berechnet er Tempo und Grids und BPM-Synch und Autoplay sind logischerweise auch dabei. Da es keinen Gainregler gibt wird voll und ganz auf Auto-Gain gesetzt. Gefüttert wird die Mixstation per USB-Devices mit Wav, MP3 & AAC Files und Mixe können auch direkt auf USB-Devices aufgenommen werden. Erhältlich ist der Stanton SCS.4DJ ab Juli 2011 für einsteigerfreundliche ca. 520.- € im Fachhandel…

Bis vor kurzem sah es so aus als ob Pioneer nicht gerade viel mit den Bedürfnissen der Digital-DJs anfangen könne, erst richtig mit der Pioneer DDJ Serie weht wohl frischer…
Ja und wieder mal was für zwischendurch zum Spass haben mit dem Korg Wavedrum mini, hierbei handelt es sich um einen Dynamic Percussion Synthesizer der dank seinem Sensor-Clip zum rhythmischen…

Facebook

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen