Native Instruments: Damage

Für Kontakt 5 und Kontakt 5 Player erscheint 1. November 2011 Native Instruments: Damage und bietet euch atemberaubende Percussion voller epischer Dramatik – ideal für die Leinwand. Dieses einzigartige Instrument wurde von Heavyocity produziert & kombiniert orchestrales Schlagwerk mit Samples spektakulärer Sounds und kantiger Elektronik. Es liefert euch 30 GB Dramatik pur und bietet neben traditionellen Instrumenten auch komplex geschichtete Klänge, die außergewöhnliche Samples mit orchestralen Drums zu einem beeindruckenden elektroakustischen Sperrfeuer fusionieren.

Die Percussion-Kits bestehen aus mehr als 200 detailgenau gesampelten Schlagwerk-Instrumenten und mehr als 500 Single-Shots, mit bis zu sieben Velocity-Layern und bis zu neun “round-robins” (alternierenden Samples) pro Trommel. Mehr als 700 bereits geslicete Loops stehen bereit – als Loop-Suites oder als Einzel-Loops zur detaillierten Editierung. Selbst die komplexesten Klänge sind ganz einfach handhabbar, und der Gesamtsound ist geradezu prädestiniert für die große Leinwand.

Das Instrument lässt sich nahtlos in euere DAW integrieren und bietet einen super-schnellen Workflow, der euere Kreativität beflügeln wird. Die ausgeklügelte Bedienoberfläche wurde für typische Arbeitsweisen bei Komposition und Sound-Design konzipiert. Die Temposynchronisierung erfolgt automatisch, und die MIDI-Slice-Daten eines Loops können bequem per Drag & Drop in Ihren Sequenzer exportiert werden, um die Loops individuell zu modifizieren. Schnelle Ergebnisse erzielt ihr einfach mit den einzigartigen ‘Damage Hits’ oder den Keyswitches – mit letzteren könnt ihr Effekte spielen und Loops on-the-fly remixen. Und mit dem “Punish”-Knopf gebt ihr nochmal stufenlos mehr Druck… Der Preis von Damage wird bei 299,- Euro liegen.