Fotocredit: Sony Music

Killer (2021) von Why So Sad x Kush Kush x Louis III

Killer war einer der Acid-House-Hits des britischen Undergrounds der 1990er Jahre. Kurz darauf stieg Adamski, der Songschreiber, zum Mainstream-Star auf als Seal den Song für sein selbstbetiteltes Debütalbum neu einspielte. Nun haben sich die Multi-Platin-Produzenten KushKush mit dem britischen Sänger Louis III und Why So Sad zusammengetan, um den Track in einem modernen, aber dennoch tanzbaren Tune neu zu interpretieren. Am 22. März ist es 30 Jahre her, dass George Michael die beliebte Live-Version von Adamski‘s Killer spielte und sie mit Papa als Rolling Stone kombinierte. Dieses elektrisierende Remake trägt George Michaels stampfende Rhythmen in die Gegenwart und zeigt, wie sich der Song mit der Zeit entwickelt hat! Die druckvollen Slap-House-Beats der Produzenten passen zum Song, als ob er immer so klingen sollte.

Killer hat nichts von seiner Wirkung verloren und passt genau in die heutige elektronische Welt und wird hoffentlich in den kommenden Monaten den Soundtrack für viele wiedereröffnende Tanzflächen liefern…
Louis III, der aus Croydon im Süden Londons stammt, hat sich mit seinem unverblümten, beatgetriebenen Sound bereits einen Namen gemacht und erhält Unterstützung von Radiosendern wie BBC Radio 1 oder High Snobiety. 
Für Killer lieh er seine herausragende Stimme, um dem Track, der so viele Leute in der Londoner Underground-Dance-Szene der 90er Jahre verblüffte, neues Leben einzuhauchen. Kush Kush, die mehrere Radio #10’s in Polen und Russland haben, und Why So Sad arbeiteten zusammen, um den Beat für eine Neuauflage zu überarbeiten.

Listen on Apple Music

Quelle: Berlinièros | Fotocredit: Sony Music