Don’t Give upon me von Johnny Good ft Jay Sean

Hinter dem brandneuen Single-Release steckt ein bärenstarkes Doppel, das sich optimal ergänzt: Mit Jay Sean am Mikro, dem erfolgreichsten Urban-Act Großbritanniens, trumpft »Don’t Give Up On Me« mit mehrfach Platin-dekoriertem Background und Millionen verkaufter Tonträger auf und kartet mit dem Berliner Producer und DJ Johnny Good (u.a. Kid Ink, Schoolboy Q, Deezy Free) an den Reglern nach. Gemeinsam schicken sie mit »Don’t Give Up On Me« eine perfekt temperierte Erfrischung für die Sommer-Dancefloors ins Rennen: Während das Video Hochglanz-Strandszenen des kommenden Urlaubs anklingen lässt, sorgen extrem relaxte Beats und Jay Seans warme Hooks für den entsprechenden Coolness-Faktor.

Parallel zu seinen Verkaufserfolgen lieferte der gebürtige Londoner Sean, der mittlerweile in Los Angeles und New York zu Hause ist, in den vergangenen Jahren atemberaubende Performances in Dubai, Abu Dhabi, Shanghai und Hongkong sowie Australien, Trinidad, Indien, Afrika und England und hat sich über mehr als ein Jahrzehnt eine imposante Karriere als internationaler Superstar aufgebaut. Good feierte seinen Durchbruch spätestens 2014, als er mit »Muchacho« einen weltweiten Hit inklusive knapp 2,3 Millionen YouTube-Klicks produzierte – mit seinen aufregenden Sets aus R&B, HipHop, Twerk, Raggaeton, Moombahton und Trap ist Johnny Good 2017 eines der vielversprechendsten neuen Gesichter der Szene.

Don’t Give upon me by Johnny Good ft Jay Sean
Label: B1
Release: 30.06.2017
Kaufen: amazon.de // iTunes
Track:

  • Don’t Give upon me – Johnny Good ft Jay Sean

Fotocredit: Sony Music // Quelle: Berlinieros

Das Freiluft Festival steht für einen alternativen Lifestyle und elektronische Musik, kulturelle Freiräume und Kunst in möglichst allen Facetten. Auf Usedom an der Ostsee inmitten der Natur möchten die Veranstalter…
Der Londoner DJ und Musikproduzent Russ Yallop veröffentlicht mit der Sensation EP drei groovende Tracks. Den Anfang macht der Titelsong „Sensation“ mit schweren Drums, Subbass und weiblichen Vocals. „Dark Matter“…

Facebook

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen