Die Musik scheint der ständige Begleiter von GWYLO zu sein. Nachdem er sich das Gitarrenspiel mit der Klampfe seines Vaters beigebracht hatte, schrieb GWYLO bereits mit 12 Jahren erste Lieder. Er spielte in Indie-Bands in London und schmiss Vinyl bei Untergrund-Raves in Hongkong auf die Teller. Bis er dem Reiz der Berliner Musikszene und Clubkultur erlag war es wohl nur eine Frage der Zeit. Hier lebt der Künstler nun seit geraumer Zeit und blickt unter anderem auf Kooperationen mit Westbam, dem gefeierten „Gottvater des Techno“.

Gerade erst arbeitete er mit Kris Menace an dem Stück „Rome“ und schon seteht er selbst mit einer Single in den Startlöchern. Seine erste Single, Came To Say Goodbye, entstand auf einer Reise nach Oslo mit Atle Pettersen (die schreibende Kraft hinter Alan Walkers „Darkside“), der dem Stück auch seinen Gesang leiht. Melodisch und eingängig.

Quelle: Lars Kämmerer // Satzbrand

Bereits der erste Track „Sekou“ auf Daniel Rateuke's Aruma EP, der auf Monaberry veröffentlicht wurde, breitet seine Flügel aus und fliegt durch warme Savannen voller eingängiger melodischer Strukturen, saftiger Rhythmuspflanzen…
In Zusammenarbeit mit Cosmic Boys und Teenage Mutants hat der slowenische Techno-Veteran Umek je einen Track erschaffen. Den Anfang macht das treibende Schmankerl „Evolution“, welcher zusammen mit dem aus Frankreich stammenden…

Facebook

Durch die weitere Nutzung unserer Dienste stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen