Die Hamburger Software-Schmiede Steinberg hat mit Cubase 10.5 das mit Spannung erwartete Update für die renommierte DAW veröffentlicht. Es bietet dir noch mehr inspirierende Tools und verbessert deinen Workflow deutlich. Egal, ob du als kreativer Musiker auf der Suche nach neuer Inspiration bist oder als Profi noch schneller die besten Ergebnisse erzielen möchtest.

Mit dem Update haben die Pro- und Artist-Editionen neue Features und Erweiterungen bekommen. Cubase Elements 10.5 wird ebenfalls in Kürze folgen. Cubase Pro 10.5 besitzt zahlreiche exklusive Merkmale, welche in dieser Form nicht in Cubase Artist oder Cubase Elements zu finden sind. Der Spectral Comparison EQ ist eines dieser Features. Dieser wurde als neuer Modus in den Channel EQ integriert und erlaubt Nutzern den Vergleich der spektralen Komponenten zweier Audiosignale, um diese für eine bessere Balance im Mix aneinander anpassen zu können. Bei Import Tracks From Projects handelt es sich um ein weiteres komplett überarbeitetes Feature welches den Track-Import aus anderen Cubase-Projekten so einfach wie möglich gestaltet. Zusätzliche Track-Typen wie Group, FX oder Folder Tracks lassen sich in diesem Zusammenhang ebenfalls auswählen und importieren. Dabei sorgt die Auto-Map-Funktion eigenständig für eine entsprechende Anordnung von Tracks gleichen Namens im Projekt.
Cubase gehört als DAW auch im Bereich Filmmusik zur allerersten Wahl und erreicht bei der Arbeit mit Videoinhalten mit Video Export Render mit dem aktuellen Update ein komplett neues Level. Mit Version 10.5 können Nutzer der Pro-, Artist- und Elements-Versionen nun auch MP4-Videos inklusive Timecode wahlweise mit einer Audioauflösung von 44.1 kHz oder 48 kHz bei 16-Bit Wortbreite ausgeben.
Anstelle einer Normalisierung mittels dB FS Max bietet Cubase Pro 10.5 zudem ab sofort mit Loudness Unit Full Scale (LUFS) eine entsprechende Alternative.

Vielseitige Highlights

Mit Padshop 2 profitieren Nutzer von Cubase Pro und Cubase Artist ab sofort von einer nicht nur wunderschön designten sondern auch einzigartig klingenden neuen Melange aus Granular- und Spektral-Synthesizer mit über 570 Presets und 570 vorproduzierten Samples sowie der Möglichkeit eigene Samples zu importieren und neuzugestalten. Padshop 2 ist außerdem auch über den Steinberg Online Shop als Standalone-Instrument erhältlich.
Der neuste Effektzugang der Pro- und Artist-Edition hört auf den Namen MultiTap Delay und ermöglicht dank unterschiedlichster Presets sowie zahlreicher Parameter einen flexiblen, als auch kreativen Ansatz bei Kreation und Bearbeitung von Delays.
Durch die neu eingeführten Colorized Mixer Channels als neue Option innerhalb der MixConsole wird besonders bei umfangreichen Projekten, durch eindeutige Einfärbung eines kompletten Kanals, das Arbeiten jetzt noch übersichtlicher.
Ein weiterer Workflow-Expeditor ist der neu in Cubase Pro und Cubase Artist integrierte Combined Select Tools Modus. Durch dessen Aktivierung ist es möglich die Auswahlwerkzeuge für Objekte und Umfänge gemeinsam zu nutzen, um das Track-Editing in Cubase noch weiter zu vereinfachen.
Retrospective MIDI Record wurde ebenfalls gründlich überarbeitet und erlaubt es Nutzern nun außerhalb der Aufnahme gespielte MIDI-Akkorde und -Melodien unmittelbar wiederherzustellen, um diese dann als Schleife gestacked oder zur kontinuierlichen Wiedergabe innerhalb eines Tracks zu platzieren.
Auch der Score Editor erhält mit Cubase Pro 10.5 einige Erweiterungen und Verbesserungen, wie das integrierte Notenlineal Note Ruler für das Einfügen und Verschieben einzelner Noten oder Graphic Snap für die einfache Positionierung von Pausen und Wiederholungszeichen im Notentext. Entwickelt um Nutzer noch effektiver bei der Fehlersuche zu unterstützen, kommt Cubase 10.5 jetzt mit einem optimierten Safe Start Mode, einer fortschrittlichen Start-Option, welche in der Lage ist Cubase ohne Dritthersteller-Plug-ins zu laden.
Abgesehen von den unterschiedlichen mit Cubase 10.5 eingeführten Highlights wurde auch das Fenster für die Erstellung von Makros in Cubase Pro and Cubase Artist deutlich optimiert; Cubase Elements 10.5 ergänzt seine Plug-in-Kette um ein Stereo Delay, De-esser und Roomworks Signalprozessoren, welche zuvor exklusiv in Cubase Pro enthalten waren. Alle drei Editionen enthalten zudem viele Verfeinerungen was sowohl den Workflow als auch die grafische Darstellung betrifft.
Steinbergs Senior Marketing Manager für Cubase, Matthias Quellmann, kommentiert: „Mit diesem Punkt-Fünf-Update haben wir den Fokus, basierend auf Kundenrückmeldungen und Stimmen aus der Community, verstärkt auf die Optimierung des gesamten Workflows sowie der Erweiterung des kreativen Tool-Sets gesetzt. Editionsübergreifend erhält der Nutzer zeitgleich viele neue und ausgesprochen nützliche Features sowie eine große Anzahl an Verbesserungen von bestehenden Funktionen welche die tägliche Praxis mit Cubase noch reibungsloser und angenehmer gestalten – oder um es kompakter auszudrücken: das Beste was man heute von einer DAW erwarten kann.“

Quelle: Steinberg

Das niederländisch-deutsche Duo El Mundo & Zazou haben mit der EP What’s It Gonna Be das nächste verträumte Schmankerl in der Pipeline. Neben dem Titeltrack „What’s It Gonna Be“ erwarten…
Der im kanadischen Edmonton lebende Musiker Steven Gevenich beschallt unter seinem Pseudonym Honeydripper das Nachtleben, mit der EP If You Love Something erwarten euch zwei soulige Tracks voller geschwungener Rhythmen.…

Facebook

Durch die weitere Nutzung unserer Dienste stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen