Neue dreiste Abzocke der Musikindustrie?

Normalerweise sollte die Musikindustrie jetzt zufrieden sein, der Verkauf von MP3-Musik bommt ohne Ende und mehrere millionen Anwender kaufen täglich ihre Lieblingssongs bei Beatport, im iTunes-Store, bei Amazon & Co. Tja normalerweise… da haben wohl ein paar Manager nachgedacht wie man noch mehr Geld verdienen kann und so will man jetzt von Apple eine “Aufführungsgebühr”. Angedacht ist das Apple, aber sicher bald auch andere MP3-Stores, einen angemessenen Obolus für die 30-Sekunden Hörprobe im iTunes Store zahlen sollen – das ganze klingt recht dreist und ist es wohl auch wenn darüber nachdenkt. Ohne die Preview kommt es doch warscheinst in den meisten Fällen gar nicht zu einem Kauf des Liedes… Falls diese “Aufführungsgebühr” kommen sollte, wird diese Art der “Werbung” zukünftig sicher im Preis des Liedes mit eingerechnet… es wird also Werbung für die der Kunde zahlt!! Tolle Sache…

itunes_store