Faze – Wiedergeburt von Raveline?

Im Dezember 2011 verstarb ja bekanntlich das Raveline Magazin, dies wird wohl auch so bleiben und stattdessen überrascht uns das die Crew um Sven Schaefer mit ihrer neusten Namenskreation. Das Faze Magazin will die hinterlassene Lücke im Regal der Zeitungsdealer schliessen, was mit bestehenden Abonnenten des alten Raveline Magazins passiert ist bisher unklar. Am 15.02.2012 wird der Schleier um das neue Magazin gelüftet. Bleibt nur meine Hauptfrage: Wer bitte denkt sich solche verpeilten Namen aus…

Update und Statement vom Faze Magazin zu den Raveline Abos vom 10.02.12:

Faze und Raveline sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Hinter Faze verbirgt sich zwar die einstige Redaktion, die sich von der Raveline im November losgesagt hat, es handelt sich aber um ein gänzlich neues Projekt. Eine Raveline soll es Grüchten zufolge bald geben. Bezüglich der Abos müsst ihr euch erst mal an diese halten. Aber wir arbeiten an einer Idee, um euch ein wenig entgegen zu kommen ;)

Update & Pressemeldung vom 12.02.12:

Das neue Magazin für elektronische Musik mit Sitz in Köln kommt im März in den Zeitschriftenhandel und als iPad App in den Newsstand.

»Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.« Was der französische Schriftsteller Victor Hugo im 19. Jahrhundert so treffend bemerkte, beschäftigt gerade den Musikjournalisten tagtäglich. Eben jene in Musik verpackte und durch Musik ausgelöste Emotionen sind sein Geschäft, und diese durch gute Recherche, geschickte Interviewfragen und fundiertes Hintergrundwissen aufzuspüren und dem Leser seines Artikels zu vermitteln, ist seine Aufgabe.

Im März wird mit FAZE ein neues Magazin für elektronische Musik das Licht der analogen und digitalen Zeitschriftenkioske erblicken, das fortan eine Lücke im Regal schließt und Brücken baut zwischen unterschiedlichen Genres eines breit gefächerten Bereichs. In FAZE wird jede Art elektronischer Musik ihren Platz finden, sofern sie ihre Berechtigung und ihre Anhänger hat. Statt mit einer elitären Themenauswahl wird sich FAZE durch Artenvielfalt und Objektivität auszeichnen. FAZE möchte daran erinnern, dass die Clubszene einer musikalischen Aufbruchstimmung zu Beginn der 90er-Jahre entstammt, deren Mantra »Love, Peace, & Unity« lautete, welches es wert ist, auch im 21. Jahrhundert noch von Bedeutung zu sein.

Erwartet werden dürfen zahlreiche Interviews mit Künstlern aus sämtlichen elektronischen Musiksparten und diversen angrenzenden Genres, interessante News aus der Szene, spannende Specials zu club- und musikaffinen Themen, unzählige Plattenkritiken, Lifestyle von heute und morgen, die neuesten Technikberichte, jede Menge Partytipps und noch vieles mehr. Besonders stolz sind wir darauf, verkünden zu dürfen, dass die heiß begehrten Comics von Bringmann & Kopetzki, Eulbergs Heimische Gefilde und die stets stark polarisierende Kolumne von Tom Novy mit FAZE eine neue Heimat gefunden haben.

Diese Entwicklung hat natürlich einen Grund. Im November 2011 beschlossen Redaktion und Grafik, der Vergangenheit, dem einst anerkannten Magazin Raveline und dem dahinter stehenden, insolventen Verlag den Rücken zu kehren. Ziel dieser nicht einfachen Entscheidung war die Zurückgewinnung und Bündelung im Vorfeld verloren gegangener Energien, um so etwas Neues und Frisches auf die Beine zu stellen. Die Musik ist die Sprache der Leidenschaft – und dieser nicht neuen Erkenntnis wollen wir mit FAZE nun monatlich mehr als gerecht werden.

Chefredaktion: Sven Schäfer | stellv. Chefredaktion: Nicole Ankelmann | Redaktion: Benedikt Schmidt, Matthias Thienel, Rafael Da Cruz, Tassilo Dicke, Wollion Korfanty | Grafik: Stefan Gubatz

Interessantes zum Thema:
Raveline im Insolvenzverfahren
Faze – Wiedergeburt von Raveline?
Unkraut vergeht nicht… Die Raveline ist wieder da

10 comments

Leave Comment
  1. Die Raveline besteht weiterhin und hat mit Faze nichts zu tun. Schaut einfach mal auf raveline.de. Abos laufen auch normal weiter.

  2. Pingback: Raveline im Insolvenzverfahren | technoszene:com

  3. Pingback: Unkraut vergeht nicht... Die Raveline ist wieder da | technoszene:com

  4. Pingback: Faze Magazin > Techno, Lifestyle, House, Nachtleben, Party, Bilder, Fotos, Videos, Termine, Events, DJ, Vinyl, MP3 > PARTYSAN. Musik & Klubkultur. Events & Technik.

  5. Jo.sef

    Hmm mal so am Rande, FAZE gibt es schon, ist ein kanadisches Heftchen ala Bravo für Teens… fazeteen.com

  6. Jessica

    Wenn eine Firma Pleite geht und Arbeiter neue Firma gründen ist das doch keine Abzocke… Trotzdem der Name ist doof, erinnert mich erstens an “Hotze” und das zweite schreib ich lieber nicht… ;)

  7. Torte Eva

    Hmm mal schauen ob das überhaupt gut geht, Frontpage überlebte ja den .pdf Relunch auch nicht

    • einspruch

      der FP-Relaunch erfolgte aber auch erst viele Jahre später.
      Ein Vergleich, der wohl eher zutrifft, dürfte die Entwicklung der de:bug aus den Trümmern der Frontpage sein.

  8. Mark

    Genau… Neuer Name – altes Programm und schön die bestehenden Raveline Abbos verfallen lassen! Abzocke!!

    • veryold raver

      Oh ja, klingt nach einer wirklich schlauen und vor allem lukrativen Abzock-Masche. Wieviel Prozent der Gesamteinkünfte glaubst Du denn, machen die Abos bei so einem Spartenmag aus? Und wieviele ließen sich mit einem derartigen “Trick” später wiedergewinnen? Übrigens gibt’s die Raveline ja offenbar weiterhin, nur unter einem anderen Verlag. Wenn, müsste diese bzw dieser den Aboforderungen nachkommen…